Suburbia Heimkino

Es gibt derzeit einen neuen Film auf Video, der auch im Kino bestens aufgehoben wäre. Er heißt
SUBURBIA“ von Penelope Spheeris (B+R; USA 1983; 94 Minuten; Videoveröffentlichung: 15.11.1985; DVD-Veröffentlichung: 10.011.2005); und ist eine Roger-Corman-Produktion. ‚Suburbia‘, das bedeutet Vorstädte, aber auch – das Leben in den Vorstädten. Und um ein solches Leben geht es hier.

In einem amerikanischen Kleinstadt-Kaff herrscht Krieg zwischen den Generationen. Die Alten haben sich in ihre genormten Bungalow-Silos zurückgezogen, wo sie nur noch saufen, huren und herumnörgeln und interessieren sich keinen Deut für ihren Nachwuchs. Der hat die Schnauze voll, stänkert zunehmend herum, protestiert durch Punk-Design, Randale und Musik. So ist es kein Wunder, dass sich schnell eine “Bürger gegen Kriminalität“-Vereinigung findet, damit sich die “Stinkstiefel“ endlich beruhigen oder abhauen.
Die Polizei ist machtlos.

Ein bekanntes Thema wird wie stets bei Roger-Corman-Produktionen schnell, direkt und nicht ohne realistische Verweise auf tatsächliche Zustände rüde angegangen. Auf der einen Seite Recht und Ordnung, vertreten durch den Bürger-Mief und dieser seelenlosen, unsozialen Architektur, auf der anderen die unruhigen, ängstlichen, aggressiven Kids, die sich hin und wieder über Alkohol, Drogen und vor allem ihre Musik für kurze Zeit betäuben, um dann um so mehr verunsichert und wütend zu sein. Während das ständig dudelnde Fernsehen von Krebs, Strahlentod und der herrlichen Konsum-Freiheit berichtet, herrscht mittlerweile schon eine ganz andere Gesellschaftskrankheit vor, gegen die niemand mehr ein Mittel weiß…

Wenn die New York Times über diesen Film urteilte, er sei “weitaus besser als ‚Outsiders‘ oder ‚Rumble Fish'“, dann mag das übertrieben sein. “Suburbia“ ist aber auf jeden Fall ein Streifen, an dem man 99 Minuten voll dranbleibt. Und von wie vielen neuen Filmen kann man dies behaupten…?

Anbieter: „Sunny Bastards Films“