STREETGIRLS

Human geht es im amerikanischen Streifen
STREETGIRLS“ von Connie Kaiserman (B+R; USA 1986; 118 Minuten; Video-Veröffentlichung: 10.07.1989); zu, wenngleich der deutsche Titel – Original: “My Iittle girl“ – eine Unverschämtheit ist. Siedelt er damit doch spekulativ Film und Thema in der Nähe von Sex und Crime an. Dabei geht es um etwas völlig anderes.

Ein junges Mädchen aus gutbürgerlichem Hause entdeckt die soziale Ader in sich und engagiert sich als Volontärin in einem Erziehungsheim. Hier lernt sie Gleichaltrige und Geschichten kennen, die weit über das hinausgehen, was sie bislang für vorstellbar hielt. Obwohl der Heimleiter ihr Engagement für eine fixe Momentlaune eines überkandidelten Schicki – Micki – Teenagers hält, bleibt Franny “am Ball“. Will konkret helfen und kriegt prompt auch Zuhause Ärger.

“Streetgirls“ aus dem Jahre 1986 erstaunt durch sein offenes Eintreten für Schwächere und seine harschen Kritik-Töne auf allzu krasse, erbärmliche Klassengegensätze. MARY STUART MASTERSON als Franny ist dabei keine Heilige, sondern eben ein Teenie, die die Schwelle zum Erwachsenwerden bewusster und damit schmerzlicher erlebt als andere in ihrem Alter. Ein interessanter, realitätsnaher Stoff: “Streetgirls“ von Connie Kaiserman.

Anbieter: „Columbia Pictures“ (vergriffen)