Santa Buddies

Im Frühsommer diesen Jahres tauchten sie – für mich – erstmals „per Scheibe“ auf, und ich war vor soooo viel Schmalz, Süße und fröhlichem Kitsch ganz angetan. Die Rede ist von 5 sprechenden US-Golden-Retriever-Welpen mit SEHR „menschlichen Eigenschaften“, den BUDDIES. Die seit geraumer Zeit in einer Spielfilm-Serie als filmisches DISNEY-Familienprogramm weltweit erfolgreich herumstreunern. Sie hören auf die Namen Rosebud (!), Buddha, Budderball. B-Dawg und Mudbud. Nach „Air Buddies“ (2006), „Snow Buddies“ (2007) und „Space Buddies“ (2008) ist

SANTA BUDDIES“ von Robert Vince (Co-B, Co-Prod.+R; Kanada 2009; 88 Minuten; DVD-Veröffentlichung: 03.12.2009).

das 4. Real-Trick-Abenteuer mit diesen pfiffigen Vierpfotlern.
Deutscher Untertitel: „AUF DER SUCHE NACH SANTA PFOTE“.
Das ist zunächst beim Weihnachtsmann am Nordpol angesiedelt, der – gemeinsam mit Santa Pfote, der parallel für die Bescherung der braven Hunde zuständig ist – große Umweltprobleme hat. Denn der große Weihnachts-Eiszapfen schmilzt mächtig. Was natürlich mit der Umwelt, vor allem aber mit Menschen UND Tieren zu tun hat. Weil beide immer weniger an den Zauber/die Magie von Weihnachten glauben, verschwindet der Eis-Kristall immer mehr. Wenn es so weitergeht und Menschen wie Tiere die wahre Bedeutung von WEIHNACHTEN immer weniger verstehen (wollen), hat der Eiszapfen keine Chance und DAS FEST geht zugrunde. Dies allerdings schert KLEINE PFOTE, kesser weißer Retriever-Sohnimatz-Welpe von Santa Pfote, überhaupt nicht. Er will Spaß haben und erleben, stellt gerne netten Unfug im Weihnachtsland an und langweilt sich ansonsten. Anstatt sich um „das blöde Weihnachtsfest“ mitkümmern zu müssen, wäre er viel lieber ein „ganz normaler Welpe“, der herumtollen und ungestraft viel Blödsinn anstellen darf. Wie seine Spezies auf der Erde. Als er in der irdischen Weihnachtsliste der „unartigen Hunde“ ganz oben Budderball findet, düst er mit nach Amerika, nach Fernfield, um Budderball zu suchen. Er will sich an „dessen Fähigkeiten“ „orientieren“.

In der Zwischenzeit ist bei den menschlichen wie tierischen Weihnachtsaktivisten Alarmstimmung. Nicht nur, daß sich die Rentiere zu allem übel einen Grippevirus eingefangen haben und auszufallen drohen, nein, nun sinkt auch die „weihnachtliche Allgemeinstimmung“ immer mehr gen Nullpunkt. Was natürlich auch den Weihnachts-Eiszapfen immer „kleiner“ werden läßt. Während in Fernfield auch noch ein garstiger Hundefänger nach herrenlosen Hunden gierig Ausschau hält. ALSO: Ein typischer Fall für unsere B-DOG-GANG. Motto: Die Buddies retten Weihnachten. Und WIE!

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Bzw.: Kitsch as Kitsch can. Natürlich. Aber sooo schön. Mit diesen süßen Viechern. Inmitten eines herrlichen Blödsinns. Mit Story-Anlehnung an den Charles-Dickens-„Ebenizer Scrooge“-Klassiker „Eine Weihnachtsgeschichte“. Sie wissen schon: Ein böser Mensch wird bekehrt. In diesem Fall ein – zunächst – fieser Hundehasser. Undsoweiter, undsofort. Jedenfalls wird der Nordpol doch noch gerettet, die Aktien vom Weihnachtsfest steigen immens an, und unsere kleine tolle hündische Rasselbande kann sich wieder den häuslichen Streicheleinheiten hingeben. Ein tierischer Familienjux zur richtigen Zeit. Herzig, komisch, das Hirn angenehm wie unterhaltsam-lieblich aufweichend. Für kleine und große KINDER. Als emotionales „Paßt schon“-Naiv-Vergnügen. Zum Fest.
Und: Auch „SANTA BUDDIES“ ist auch wieder so eine filmische Schmunzel-Amüsemant-Zuckerstange für „begleitende Getränke“, ganz klar; aber natürlich nur für milchige Getränke, was dachten Sie denn???
Anbieter: „Walt Disney Home Entertainment“