RAGAZZI FUORI – ÜBERLEBEN IN PALERMO

Nach langen Jahren der Stagnation beginnt sich im italienischen Film wieder etwas “zu regen“. Ein Beispiel dafür ist „RAGAZZI FUORI – ÜBERLEBEN IN PALERMO“ von Marco Risi (B+R; It 1990; 110 Minuten; Start D: 25.04.1991); bei dem der Titel die Geschichte ist.

7 Kids aus Palermo wollen leben und überleben, bekommen aber keine Chance. Sie sind arbeitslos, streunen und gaunern herum und müssen teilweise schon eine Klein-Familie ernähren. Die jugendlichen Darsteller stammen alle aus einer Jugendstrafanstalt und spielen sich quasi selbst. Dennoch hat man nie den Eindruck eines Laienspiels.

Marco Risi hat mit ihnen ein starkes Gegenwartsstück entwickelt, das in seinem poetischen Realismus an die Klassiker der 50er Jahre wie “Fahrraddiebe“ erinnert (= 4 PÖNIs).