NUR NOCH 60 SEKUNDEN

Seine Filme waren – im besten Sinne: SCHROTTfilme! Drei davon konnten wir auch hierzulande kurz sehen: “Die Blechpiraten“/1973;
“Firebird Tornado“/1982 und “Auf dem Highway spielt die Polizei verrückt“/1984. Sie wurden bei uns nie im Originalzustand, sondern nur verfälscht gezeigt. Spekulativ betitelt, rabiat umgeschnitten und gekürzt, schlampig synchronisiert. Dennoch war die Anarchie-Qualität des “Schrottfilmers“ HENRY B. HALICKI (18.10.1940 – 20.08.1989) immer noch zu erkennen. Und seine typische Handschrift: Ein Besessener, der aus purer Lust zum grandiosen Billig-Filmer wurde. Mit einem Dauerthema: Der actionreichen, ironischen Zerstörung des Zivilisationssymbols AUTO. In Massen ließ der Produzent, Drehbuch-Autor, Regisseur, Hauptdarsteller, Stuntman und Schnittmeister Halicki die Vehikel kaputtfahren und uns dabei lachend zuschauen. Ein KULTfilmer, dessen Qualitäten in der Genre-Filmgeschichte längst noch nicht “richtig“ ausgewertet worden sind. Mit “Gone In 60 Seconds“ lag Halicki 1974/75 immerhin an 21. Stelle der erfolgreichsten Filme in den USA und Kanada. Jetzt, im Jahr 2000, kommt das Remake. Initiator ist der Produzent JERRY BRUCKHEIMER, der in Hollywood für die ganz großen Sommerkino-Kracher wie “The Rock“ und “Armageddon“ zuständig ist. Sein
Autor Scott Rosenberg und Regisseur Dominic Sena verlegen „Gone in 60 Seconds“ oder wie der Film bei uns heißt –

NUR NOCH 60 SEKUNDEN“ von Dominic Sena (USA 2000; 118 Minuten; Start D: 17.08.2000) in die heutige böse Zeit.

Randall “Memphis“ Raines ist ein KLASSIKER/ist ein Gentleman-Räuber, der vor Jahren Schluss gemacht und freiwillig aus Los Angeles abgehauen ist.
Sozusagen: Eine lebende Legende im “gehobenen Auto-klau“. Die nun aber wieder zurückgekehrt ist, weil sein jüngerer Bruder so gerne in seine Fußstapfen treten wollte und sich dabei total überhoben und vor allem – mit den falschen Leuten eingelassen hat.

Ob er nun will oder nicht, Randall muss noch einmal ‚in den „Ring‘ zurück, um seinen Bruder herauszuholen. Muss noch einmal sein
AUSSERGEWÖHNLICHES TALENT beweisen. Argwöhnisch beobachtet von der aufgescheuchten Polizei und von seinen alten Mitstreitern.

Außerdem aber muss sich Randall nun auch mit dem heutigen NACHWUCHS arrangieren. Zumal DER geradezu begierig ist, ihm DIE AKTUELLEN TALENTE UND FÄHIGKEITEN vorzuführen. Alt und Jung – zusammen: Die Show kann beginnen.

Wenn Sie ins Kino gehen wollen, um einmal mit KARACHO freundlich abzuschalten, ohne dass es allzu dämlich wird, dann sind Sie hier beim neuen Hollywood-Spektakel “Nur noch 60 Sekunden“ genau richtig. Klasse-Schauspieler wie die “Oscar“- Preisträger NICOLAS CAGE, ANGELINA JOLIE und ROBERT DUVALL geben ihren Affen mächtig Zucker. Spielen sich genüsslich die verbindenden Pointen zu, sind im wüsten Jahrmarktstrubel unterhaltsame Entertainer. “Nur nach 60 Sekunden“ ist – ganz im Sinne von Henry B. Halicki – Kintopp der puren Lust: Laut, bunt, stimmungsvoll. Und trickreich. Hier waren
Profis am Werk. Mit Auto-Action-Stunts vom Allerfeinsten und ohne die sonstige ausufernde Gewalt, ganz im
Gegenteil: Wie schon beim Original aus den 70ern “erwischt“ es “richtig“ nur die Ganz-Bösen. Während die Anderen lachend aus ihren Kisten steigen, um gleich wieder frontal weiterzumachen. Crash-Atmosphäre-pur, eine filmische Krawalltüte der Emotionen, mit einem phantastischen
Soundtrack-Gemisch. Kurzum: Der neue Film “Nur noch 60 Sekunden“ ist ein auf Hochtouren laufendes, irres B-Sommerkino-Vergnügen beziehungsweise Unterhaltung der Superlative; mit DREI Ausrufungszeichen (= 4 PÖNIs)!!!

Preis: Hier auf Amazon.de