ENTSCHULDIGUNG, falls jemand den Newsletter der letzten Woche heute oder gestern erneut bekommen hat. Technischer Fehler. Ehrlich! Hier jetzt die korrekte Fassung.

* * *
HALLO-zusammen,

bin müde. Urlaubsreif. Werde ab kommenden Wochenende für 2 Wochen im Ostsee-Urlaub sein. Frau Christa übernimmt derweil die Bedienungs-Rolle hier für die beiden Katzen. Die im Übrigen demnächst 11 und 12 Jahre alt werden und gerade vom Tierarzt komplett Jahres-durchgecheckt und für völlig fit befunden wurden. Was für eine Freude! (Werden ja aber auch tagtäglich spitzenmäßig betreut/behandelt, beschmust =  so etwas von: verwöhnt). 

In vielen Filmen und Büchern sind die Geschichten über die "Verwandlung" vom Kind- beziehungsweise Jugendlicher- zum Erwachsenen-Sein ein großes Thema. Siehe in dieser Woche auch beim hervorragenden neuen Kinofilm "Lady Bird". Ich kann diesbezüglich sogar privat "Kino-mäßig" mitreden. Denn was ich Anfang der Sechziger Jahre diesbezüglich erlebt habe, war sozusagen "die erste richtige Prägung". In Oberbayern. Als Westberliner Ferien-Bub-Boy. Stichworte: Porno; Schloss Elmau; Loriot, Francoise. Und all das Andere. Was es damit auf sich hat, darüber demnächst mehr und näheres, nach meinem Urlaub, in einer Pöni-privaten Mini-Newsletter-Serie. Über die erste geilste Zeit meines Lebens.

Diese Woche. Am letzten Montag. Des Öfteren werde ich gefragt, wie ich eigentlich "ticke". Will es verraten. Zumindest in Sachen Film. Wie gesagt, der letzte Montag. War abends nach diversen Pressevorführungen, einigem intensiven Lesen (in besseren Zeitungen wie: "Süddeutsche" und, regional, "Fußballwoche") und den redaktionellen Vorbereitungen für die neue Schreib-Woche ziemlich platt. Schnell noch eine "ZDF neo"-Folge von "Inspektor Barnaby", dann ab in die Koje. Dachte ich. Denn: Denkste! Auf "Arte" lief ab kurz nach 22 Uhr ein Streifen, den ich schon zig-Male gesehen habe, den ich sogar in einer speziellen Blu-ray-Box im Archiv besitze, also jederzeit hätte sehen können, den ich deshalb eigentlich nur kurz "einschalten" wollte. Und da war es wieder: Ich kam nicht mehr weg. Dieser verdammte, schöne Sog. Vom Film, vorm Fernseher. Ich tauchte einmal mehr und erneut in dieses Ami-Thriller-Meisterstück aus dem Jahr 1967 ein und kam nicht mehr ´raus: "POINT BLANK" von John Boorman (s. Kino-KRITIK = ein 5 PÖNIs-Film). Ein Rache-Stück vom Allerfeinsten. Mit viel prickelnder zeitgenössischer Atmosphäre. Und mit einem fulminanten LEE MARVIN in der Führungsrolle und der hinreißenden Angie Dickinson als attraktive Begleitung. Und das ist es: Du landest in einem Movie, nimmst es auf mit der Absicht, bald wieder auszusteigen, weil du es ja in- und auswendig kennst,  und kommst einfach nicht mehr davon los. Weil du nicht mehr Herr Deiner eigenen Sinne und Deines praktischen = geplanten Zeitfensters bist. Also war es Mitternacht. Als ich "abgekämpft"-müde, aber Film-glücklich ins Bett wankte. 
Und "so etwas" passiert halt öfters. Bei bzw. mit mir. Diese Betäubung. Wenn ich in einen packenden Film abtauche. Dann "hat es mich". Erwischt. Von wegen. Leidenschaft; Abhängigkeit, ein sagenhaftes tiefes, spannendes, reizvolles  Lebens-Vergnügen. 

Kennt Ihr so etwas auch? Bei bzw. um Euch? Würde ich gerne wissen. Ob es auch bei Euch faszinierende Dinge gibt, die Euch so "krallen", dass Ihr öfters für einen Lebens-Moment einfach nicht davon los kommt? Mit /bei welchen Themen auch immer? Ihr Euch von diesem "Normalen" ausklinkt? Ausklinken müsst! Lasst mal diesbezüglich was hören. Würde mich interessieren. Oder hab' ich nur einen was an der (Film-)Waffel???

Macht's gut. Habt eine schöne Zeit. 
Ich bin dann mal kurz weg.
PÖNI Pönack grüßt HERZlich

*** 

Pönis Podcast mit ausführlichen Besprechungen der Filme der Woche: 
http://bit.ly/poeni_aktuell

Feed zum Abonnieren: http://podcasts.markusdreesen.de/feed/poenis_podcast/

iTunes: nach "Pönis Podcast" suchen

---
LADY BIRD

LADY BIRD

"LADY BIRD" von Greta Gerwig (B + R; USA 2016; K: Sam Levy; M: Jon Brion; 93 Minuten); um es verständlich zu machen, SIE heißt SAOIRSE, was SIERSCHA ausgesprochen wird, RONAN. Wurde am 12. April 1994 in New York City geboren, wuchs aber in Irland auf. Sie wurde dreifach für den "Oscar" nominiert ("Abbitte"; "Brooklyn - Eine Liebe zwischen den …

Weiterlesen.

-> Unser Film der Woche bei PÖNI-TV

 

---
THE 15:17 TO PARIS

THE 15:17 TO PARIS

"THE 15:17 TO PARIS" von Clint Eastwood (USA 2017; B: Dorothy Blyskal; K: Tom Stern; M: Christian Jacob; 94 Minuten); die Berliner Agentur, die die neuen Kinofilme von "Warner Bros." betreut, teilte auf Anfrage mit, dass es für diesen Film weder eine Pressevorführung gibt noch Previews geben werde. Von der Nachrichten-Agentur "DPA" kam (am 12.04.2018/01:49 Uhr) die Meldung, dass es …

Weiterlesen.

---
DIE PARISERIN: AUFTRAG BASKENLAND

DIE PARISERIN: AUFTRAG BASKENLAND

"DIE PARISERIN: AUFTRAG BASKENLAND" von Ludovic Bernard (Fr 2016; B: Michel Delgado & Eric Heumann; K: Yannick Ressigeac; M: Lucien Papalu & Laurent Sauvagnac; 100 Minuten); die nächste Version von "Sch´tis", jetzt als Basken "getarnt". Jedenfalls halten Pariser Geschäftsleute sie, die Basken, für ein minderes Völkchen, das es schnell auszutricksen gilt. So jedenfalls zeigt sich die eifrige Business-Frau Sibylle Garnier …

Weiterlesen.

---
SOLANGE ICH ATME

SOLANGE ICH ATME

"SOLANGE ICH ATME" von Andy Serkis (GB 2016; B: William Nicholson; K: Robert Richardson; M: Nitin Sawhney; 118 Minuten); die Poliomyelitis, kurz Polio genannt, ist eine von Poliviren vorwiegend im Kindesalter hervorgerufene Infektionskrankheit, die beim Befall der Atemmuskulatur tödlich sein kann. Seit den fünfziger Jahren existieren Impfstoffe gegen Polio, und seitdem sind die Erkrankungszahlen stark rückläufig. Der britische Teehändler Robert Cavendish …

Weiterlesen.

---
STRONGER

STRONGER

"STRONGER" von David Gordon Green (USA 2017; B: John Pollono; nach der gleichn. Autobiographie von Jeff Bauman und Bret Witter/2015; K: Sean Bobbitt; M: Michael Brook; 119 Minuten); im Februar 2017 kam hierzulande der Film "Boston" in die Kinos (s. Kino-KRITIK), die thrillerhafte Aufarbeitung des terroristischen Attentats auf den Boston-Marathon vom 15. April 2013, bei dem drei Menschen starben, darunter …

Weiterlesen.

---
BULLET HEAD

HEIMKINO:

BULLET HEAD

"BULLET HEAD" von Paul Solet (B + R; USA/Bulgarien 2017; K: Zoran Popovic; M: Austin Wintory; 94 Minuten; deutscher Heimkino-Start: 23.3.2018); wieder solch eine Entdeckung. Im großen Kaufladen. Weil ein Star-Trio aus Amiland & Spanien lockt: "Oscar"-Preisträger ADRIAN BRODY ("Der Pianist"), soeben, am 14. April, 45 Jahre alt geworden; mehrfach "Oscar"-nominierter JOHN MALKOVICH ("In The Line of Fire"), 65, sowie …

Weiterlesen.

---
TATORT: ICH TÖTE NIEMAND (15.4.2018)

TATORT: ICH TÖTE NIEMAND (15.4.2018)

Quelle: BR/Hager Moss Film GmbH/Felix Kramer Sie gelten zwar nur als "zweites Team" des Bayerischen Rundfunks, das nur einmal im Jahr in Franken ermittelt, haben sich aber in den bisherigen 3 Fällen seit dem 12.4.2015 ("Der Himmel ist ein Platz auf Erden") mit ihren Auftritten und Fällen als "Tatort"-Pralinen-Duo präsentiert. Zuletzt, am 9. April 2017, traten DAGMAR MANZEL als Kriminalhauptkommissarin …

Weiterlesen.

---