HALLO-zusammen,

1.)   PÖNI-privat-beruflich: Einmal im Jahr passiert es doch. Und aus DIESEM ANLASS bin ich Filmkritiker geworden: Wenigstens einmal im Jahr einen neuen Spielfilm sehen, bei dem tatsächlich ALLES stimmt. Eine absolut stimmige Geschichte (also ohne "Aussetzer" mittendrin); das spannende Mit- und Dabei-Denken; andauernde verblüffende Wendungen = nichts ist, besser: wird so, wie man es erwartet; ein sagenhaft herausragendes Darsteller-Ensemble. Und am Ende möchte ich eigentlich im Kino sitzenbleiben. Will gar nicht weg und schon gar nicht in die Kälte nach draußen. Man konnte tatsächlich, man war tatsächlich = knapp zwei gesamte Stunden ab- bzw. eingetaucht. "Weg" gewesen.  
So erging es mir jedenfalls am vergangenen Freitag, 8. Dezember 2017. Ich sah in einer Pressevorführung, und auch noch in diesem wunderbaren Premium-Kino, der "Astor FilmLounge" am hiesigen Kurfürstendamm, das amerikanische Meisterwerk: 
"THREE BILLBOARDS OUTSIDE EBBING, MISSOURI". Drehbuch und Regie: Martin McDonagh. 
Für mich der beste der besten Kinofilme dieses Jahres; ich kann ihn allerdings nicht in meine Jahresbestenliste für 2017 mit-hineinnehmen, weil er hierzulande erst am 25. Januar 2018 in unseren Kinos anläuft. Deshalb auch keine Kritik an dieser Stelle, sondern nur der euphorische Hinweis, dass wir in rund 6 Wochen mit einem ÜBERRAGENDEN neuen Ami-Film rechnen können. 
In den ersten Rollen übrigens: FRANCES McDORMAND;  WOODY HARRELSON;  SAM ROCKWELL
Und: Gerade wurde dieser Film für gleich 6 "Golden Globes" nominiert: Für BESTER FILM; BESTE HAUPTDARSTELLERIN; BESTER NEBENDARSTELLER (Sam Rockwell); BESTE REGIE; BESTES DREHBUCH; BESTE FILMMUSIK (Carter Burwell). Die nächsten "Golden Globes" werden am 7. Januar 2018 in Los Angeles vergeben. 

Und auch: Mit Sicherheit wird dieser begeisternde Film (PÖNI-Bewerung: 5 plus / gibt es eigentlich nie) auch bei den nächsten "Oscar"-Nominierungen vielfach auftauchen!
Habe ich Euch den (Film-)Mund wässrig gemacht?

2.)   DATUM 9. Dezember:  Handys gab es 1982 noch nicht, deshalb musste es ein alter Plattenspieler tun: Am 9. Dezember 1982 nahm der runzlige kleine Außerirdische E.T. (für "Extra-Terrestrial) erstmals in deutschen Lichtspielhäusern Kontakt mit "nach Hause" auf, und fast 8,5 Millionen deutsche Kinobesucher staunten, lachten und "schluckten" in diesen Wochen über das Schicksal dieses putzigen Kerlchens und seiner irdischen Freude (mit dabei: die kleine DREW BARRYMORE, die später zum Hollywood-Star aufstieg). "E.T. - DER AUßERIRDISCHE" war ein märchenhafter Geniestreich von Regisseur Steven Spielberg und spielte weltweit rund 800 Millionen Dollar ein. US-Kritiker nannten den Streifen auch "den besten Disney-Film, den Disney nie gedreht hat". Übrigens: In dem E.T.-Kostüm steckten kleinwüchsige Darsteller.

3.)   ZITAT-ulkig: "Niemand im Fußball sollte 'Genie' genannt werden. Genies sind Menschen wie Ronald Einstein" (Barry Venison, ehemaliger englischer Profi). 

Noch eine schöne Rest-Adventszeit:  PÖNI grüßt gerne

*** 

Pönis Podcast mit ausführlichen Besprechungen der Filme der Woche: https://soundcloud.com/user-551452096

Feed zum Abonnieren: http://podcasts.markusdreesen.de/feed/poenis_podcast/

iTunes: nach "Pönis Podcast" suchen

---
STAR WARS : EPISODE VIII - DIE LETZTEN JEDI

STAR WARS : EPISODE VIII - DIE LETZTEN JEDI

"STAR WARS: DIE LETZTEN JEDI" von Rian Johnson (B + R; USA 2016/2017; K: Steve Yedlin; M: John Williams; 152 Minuten); am 9. Februar 1978 läuft in den deutschen Kinos der George Lucas-Film "Krieg der Sterne" an und wird bei uns mit um die 8 Millionen Interessenten zum besucherstärksten Film des Jahres. Und "Star Wars" entwickelt sich über die nächsten …

Weiterlesen.

-> Unser Film der Woche bei PÖNI-TV 

---
LIEBER LEBEN

LIEBER LEBEN

"LIEBER LEBEN" von Grand Corps Malade und Mehdi Idir Fr 2016; B: Grand Corps Malade; Fadette Drouard; frei nach dem Roman "Patients" von Grand Corps Malade; K: Antoine Monod; M: Angelo Foley; 111 Minuten); eigentlich heißt er FABIEN MARSAUD, geboren am 31. Juli 1977 in Le Blanc-Mesnil, Département Seine-Saint-Denis. Seinen Künstlernamen GRAND CORPS MALADE - übersetzt: "Großer kranker Körper" - …

Weiterlesen.

---
MEINE SCHÖNE INNERE SONNE

MEINE SCHÖNE INNERE SONNE

"MEINE SCHÖNE INNERE SONNE" von Claire Denis (B + R; Fr 2017; frei nach einem Text von Roland Barthes: "Fragmente einer Sprache der Liebe"/1984; K: Agnés Godard; M: Stuart A. Staples; 94 Minuten); alle 11 Minuten findet sich ein passender Partner, verspricht eine hiesige Partnerschaftsvermittlungs-Werbung. Solch einen "Erfolg" könnte Isabelle (JULIETTE BINOCHE) gut gebrauchen. Die 51jährige Geschiedene, Alleinerziehende (ihre kleine …

Weiterlesen.

---
FERDINAND - GEHT STIERISCH AB!

FERDINAND - GEHT STIERISCH AB!

"FERDINAND - geht STIERisch ab!" von Carlos Saldanha (USA 2015-2017; B: Robert L. Baird; Tim Federle; Brad Copeland; nach dem Kinderbuch "Ferdinand der Stier" von Munro Leaf/1936; K: Renato Falcao; M: John Powell; 107 Minuten); "Ferdinand der Stier" ist ein US-Kinderbuch-Klassiker von Munro Leaf aus dem Jahr 1936; zwei Jahre darauf schuf Disney einen auf dieser Geschichte basierenden Kurz-Cartoon von …

Weiterlesen.

---
HAUS DES ZORNS - THE HARVEST

HEIMKINO:
HAUS DES ZORNS - THE HARVEST

"HAUS DES ZORNS - THE HARVEST" von John McNaughton (USA 2013; B: Stephen Lancellotti; K: Rachel Morrison; M: George S. Clinton; 104 Minuten; deutsche Heimkino-VÖ: 23.11.2017); JOHN McNAUGHTON, geboren am 13. Januar 1950 in Chicago, Illinois, hat sich mit einem Film in die cineastischen Geschichtsbücher katapultiert: "Henry: Portrait of a Serial Killer", im Herbst 1985 gedreht, in 28 Tagen als …

Weiterlesen.

---
TATORT: DEIN NAME SEI HARBINGER (10.12.2017)

TATORT: DEIN NAME SEI HARBINGER (10.12.2017)

Es war - seit 2007 - die 16. "Tatort"-Regie für den studierten Soziologen und Regisseur FLORIAN BAXMEYER, der 2002 für seinen Film "Die rote Jacke" eine "Oscar"-Nominierung in der Kategorie "Bester Kurzfilm" erhielt und 2003 mit dem Studentenfilm-"Oscar" ausgezeichnet wurde. In diesem Jahr war er bereits - übrigens: sehr beeindruckend - für 2 x "Bremen"-"Tatort"-zuständig ("Nachtsicht"/12.3.) und "Zurück ins Licht" …

Weiterlesen.

---