HALLO-zusammen,

1.)  PÖNI-privat:  Heute lobe ICH MICH. Verdientermaßen, denke ich sogar.
Der Anruf kam im Juli 2004. Stephan Schmitter, ein Kollege von "Radio Gong" aus/in München, meldete sich. Er sei jetzt in Berlin und würde demnächst einen neuen Radio-Sender in Berlin starten, als Geschäftsführer leiten. "SPREERADIO". Ach herjeh, sagte ich, das ist doch diese altbackene Station mit der schrecklichen Operetten-Musik. Nein, nein, hörte ich erfreut, diese Dagmar Frederic-Töne seien auf diesem Sender-Platz vorbei, bald dominiere hier der Power-Sound. Ich ließ mich überreden und war dort ab Donnerstag, den 12. August 2004 erstmals auf Sendung. Mit der nunmehr wöchentlichen PÖNI-Film-Kritik. Anfangs gesendet aus dem Keller vom Ku'damm-Karree-Hochhaus, wo das Studio eingerichtet war. Und ich erst nicht an das "hohe" Mikrofon herankam, so dass ich mich deshalb auf eine Zitronenkiste stellen musste.
Seitdem sind 700 Wochen vergangen. Ab 12.8.2004 war ich auf "105'5 Spreeradio" an JEDEM DONNERSTAG zu hören. Nur eine kleine Auszeit musste ich mir währenddessen einmal nehmen; da hatte ein Pilz meine Stimmbänder attackiert, so dass damals "Der Schweizer", Nicholas Kreutter, Assistent von Morgen-Moderator Jochen Trus, meinen Text "in meiner Laut-Art" "hervorragend" vorlas.
Wenn ich heute zurückblicke, habe ich in meinem Leben öfters immer von Anfang an in den Medien mitgemischt:  Einst, 1967, bei der Literarischen Mittwochsgesellschaft des DGB" und ihrer Monats-Broschüre "Pro und Kontra"; einst, 1974, in den Anfängen beim TIP-Magazin; einst, 1985, bei RIAS 2, vom ersten Sendetag an: mit der Dienstag-Abend-Special-Sendung "Film aktuell"; einst beim neuen "Spreeradio", ab 12. August 2004. Pionier-Arbeit liegt mir. Offensichtlich. Beim SAT.1-Frühstücksfernsehen habe ich, im Dezember 1999, zwar "mittendrin" angefangen, war aber - sozusagen - in Sachen Filmkritik dort auch so etwas wie ein ein Pionier. Anfangs. 
Freue mich, nun mit solch einem spreehaften Donnerstag-Jubiläum heute "protzen" zu können. Verspreche, nur heute. Danach geht es an die nächsten.....hundert???

2.)  FILM: "COCO" ist derzeit ein Animations-Renner in den Kinos. Auf Missmut beim Publikum stieß allerdings, vorher den über 20-minütigen Film "Olaf taut auf" anschauen zu müssen. Wurde als ellenlange Werbung für den zweiten "Die Eiskönigin"-Film abgelehnt, der im nächsten Jahr ins Kino kommt. Jetzt wurde der Kurzfilm mit dem plappernden Schneemann vom Verleih auf Grund der zahlreichen Proteste aus dem Programm genommen. 

3.)  MUSIK: Eben Leonard Cohen, jetzt: TOM JONES. Er interpretiert, auch in einem vorzüglichen Musikvideo zu sehen, den prächtigen Song "TOWER OF SONG". Klang-Begeisterung in dieser bzw. für diese Woche!

Liebe Advents-Grüße,

PÖNI Pönack

*** 

Pönis Podcast mit ausführlichen Besprechungen der Filme der Woche: https://soundcloud.com/user-551452096

Feed zum Abonnieren: http://podcasts.markusdreesen.de/feed/poenis_podcast/

iTunes: nach "Pönis Podcast" suchen

---
DIE LEBENDEN REPARIEREN

DIE LEBENDEN REPARIEREN

"DIE LEBENDEN REPARIEREN" von Katell Quillévéré (Co-B + R; Fr/Belgien 2016; Co-B: Gilles Taurand; nach dem gleichn. Roman von Maylis de Kerangal/2014; K: Tom Harari; M: Alexandre Desplat; 103 Minuten); mit diesem Film wird sie "bedeutend": KATELL QUILLÉVÉRÉ wird am 30. Januar 1980 in Abidjan im westafrikanischen Staat Elfenbeinküste als Tochter einer Physiklehrerin und eines Informatikers geboren. Sie wächst zunächst …

Weiterlesen.

-> Unser Film der Woche bei PÖNI-TV 

---
BO UND DER WEIHNACHTSSTERN

BO UND DER WEIHNACHTSSTERN

"BO UND DER WEIHNACHTSSTERN" von Timothy Reckart (USA 2015-2017; B: Carlos Kotkin; Simon Moore; M: John Paesano; 86 Minuten); wir kennen das und hören davon jedes Jahr. Und es begab sich...; Maria & Josef und die Geburt von Jesus. Es war einmal...aus ganz anderer Evangeliums-Sicht. Am Anfang gibt es: die Wüstenspringmaus. Zufällig hört sie davon, wie Gott Maria mitteilt, dass …

Weiterlesen.

---
ZWISCHEN ZWEI LEBEN - THE MOUNTAIN BETWEEN US

ZWISCHEN ZWEI LEBEN - THE MOUNTAIN BETWEEN US

"ZWISCHEN ZWEI LEBEN - THE MOUNTAIN BETWEEN US" von Hany Abu-Assad (USA 2016/2017; B: Chris Weitz; nach dem gleichn. Roman von Charles Martin/2011; K: Mandy Walker; M: Ramin Djawadi; 112 Minuten); gleich mal vorweg - der Hund überlebt. Sonst würde ich den Film noch dämlicher finden. So ist er ein Kauderwelsch von nicht eingehaltenem Spannungs-Versprechen. Phase 1: Action. Alex und …

Weiterlesen.

---
FORGET ABOUT NICK

FORGET ABOUT NICK

"FORGET ABOUT NICK" von Margarethe von Trotta (D 2017; B: Pam Katz; K: Jo Heim; M: Helmut Zerlett; 110 Minuten); der in Englisch (spürbar) gedrehte und (spürbar) deutsch synchronisierte Streifen funktioniert nicht nur nicht an der Verbal-Front bei den Darstellern aus Norwegen, Deutschland und der Türkei (in dieser Reihenfolge: Ingrid Balso Berdal/Jade; Katja Riemann/Maria; Haluk Bilginer /Nick), sondern ist auch …

Weiterlesen.

---
MITTERNACHTSSPITZEN

HEIMKINO:
MITTERNACHTS-SPITZEN

"MITTERNACHTSSPITZEN" von David Miller (USA 1960; B: Janet Green, nach ihrem Bühnenstück "Matilda Shouted Fire", sowie Ivan Goff; Ben Roberts; K: Russell Metty; M: Frank Skinner; Curly Howard; 108 Minuten; BRD-Kino-Start: 23.12.1960; deutsche Heimkino-"Blu ray"-Version: 7.12.2017); als ich ihn das erste Mal sah, war ich im festen Glauben, dieses elegante, wunderbar ausgestattete, feinfühlig-spannende Werk ist vom Meister himself, von Alfred …

Weiterlesen.

---