LIEBE LEUTE,

1.)   PÖNI-privat:  gebe gerne zu, bin (hoffentlich nur ein bisschen mehr) "durchgeknallt". Befinde mich in der vorigen Woche an meinem Lieblings-Zeitungsstand mit LOTTO-Annahme (grüß' Dich, Fabio). Hole meine Tageszeitungen und erblicke einen kleinen Kasten, in dem sich vorgedruckte, also bereits ausgefüllte Lottoscheine befinden. Der vordere Schein hängt so irgendwie "desinteressiert" und auch schon ein wenig schmuddelig 'raus. Als wenn er bitten würde, nimm' und spiele mich. Ich habe es verdient. Bevor sie mich ungespielt wegschmeißen. Was soll's, denke ich und klar doch, Du bist jetzt meiner. Gebe ihn ab, 10 Felder, mit jeweils 6 vorgegebenen Zahlen; Kosten für das Samstag-Lotto: 19,75 EURO; einschließich Super 6, Spiel 77 und Glücksspirale. Wenn schon, denn schon.
Gebe ihn heute zum Überprüfen bei der Annahmestelle ab und bekomme als Gewinn ausgezahlt: 178,80 EURO. Für insgesamt 4 Richtige mit der Superzahl 6. Zudem gibt es noch 2 x 5,- EURO für einmal Lotto-Gewinn-Klasse 9 sowie für 1 x Klasse 7 beim Spiel 77. 
Freude. Klar doch. Und "stolz" auf meinen Lottoschein-Riecher. 
Allerdings auch Gedanke: Wenn du von 7 möglichen Zahlen fünf hast und dafür nur 177,80 Lotto-EURO bekommst, ist das ja auch nicht so aufregend. Gewinner in dieser Größenordnung sollten mehr bekommen; denn "Oben", beim gigantischen Jackpot, ist so viel vorhanden, da kann gut und gern mehr "nach unten" abgegeben werden, oder? Will sagen: Soll ich es nochmal wagen, "meinen Schein" einzusetzen  oder soll ich mein Geld lieber weiterhin bar und für mich alleine, also überschaubar-risikolos,verprassen???

2.)   ZITAT DER WOCHE: Von STEPHEN KING, dem Hero in dieser Kino-Woche ("ES") und in diesem Monat (= am 21.9. wurde er 70):  "DIE WELT HAT ZÄHNE. UND MIT DENEN BEIßT SIE ZU, WANN IMMER SIE WILL". 
Diesen Zubiss hat jeder von uns schon mal bemerkt, erlebt; irgendwann mehr oder weniger ab-"bekommen". Gehört(e) zum Beamten-Job einfach mit-dazu.....

3.)   MUSIK: Nicht erschrecken, wenn ich heute einen, nein D E N Song von GITTE aus dem Jahr 1982 empfehle: Er ist klug getextet und sagenhaft Blues-stark arrangiert (mit gigantischen Bläsern). Kurzer Text-Auszug gefällig: "...abgestürzt und aufgewacht,  ich merk es spät genug;  wieder mal gestolpert, he - he - he der Clown.....";
(= es scheint, in dieser Woche dominieren die Clowns ("ES"), Scherz, aber): dieser völlig unbekannt gebliebene und viel zu früh abgebrochene 4:05-Song der Sängerin und Entertainerin aus dem dänischen Aarhus, die 1963 mit der ulkigen Lappalie "Ich will 'nen Cowboy als Mann" populär wurde, ist ein Hammer. Wenn man GENAU wie "empfindsam" mal zuzuhören bereit ist. GANZ dicke musikalische Wochen-Empfehlung! 

PÖNI grüßt intensiv wie HERZlich

*** 

Am 28. Oktober könnt ihr Pöni in Berlin persönlich treffen! Alle Infos hier: https://www.facebook.com/poenitv/videos/850769685080679/

Pönis Podcast mit ausführlichen Besprechungen der Filme der Woche: https://soundcloud.com/user-551452096

Feed zum Abonnieren: http://podcasts.markusdreesen.de/feed/poenis_podcast/

iTunes: nach "Pönis Podcast" suchen

---
ES

ES

"ES" von Andrés Muschietti (USA 2016; B: Cary Fukunaga; Gary Dauberman; Chase Palmer; nach dem gleichn. Roman von Stephen King/1986; K: Chung-Hoon Chung; M: Bejamin Wallfisch; 135 Minuten); ER ist gerade 70 geworden, und diese filmische Adaption seines Roman-Klassikers aus den Achtzigern, den er in "erheblich angeschlagenem Gemüts- wie Körperzustand" zwischen 1981 und 1985 verfasste (Alkohol, noch mehr: Drogen), adelt …

Weiterlesen.

-> Unser Film der Woche bei PÖNI-TV

---
VICTORIA UND ABDUL

VICTORIA UND ABDUL

"VICTORIA & ABDUL" von Stephen Frears (GB/USA 2016; B: Lee Hall; nach dem Buch "Victoria & Abdul: The True Story of the Queen's Confidant" von Shrabani Basu/2010; K: Danny Cohen; M: Thomas Newman; 112 Minuten); gemeinsam mit Meryl Streep und Helen Mirren zählt die heute 82jährige JUDI DENCH (präzise: Dame Judith "Judi" Olivia Dench) zu den herausragendsten Schauspielerinnen überhaupt. Der …

Weiterlesen.

---
ROCK MY HEART

ROCK MY HEART

"ROCK MY HEART" von Hanno Olderdissen (D 2016; B: Clemente Fernandez-Gil; K: Sten Mende; M: Tobias Wagner; 105 Minuten); erst dachte ich, es handelt sich um einen Spielfilm aus der Musik-Szene, dann hörte ich, es geht um die Freundschaft zwischen einer - gesundheitlich - gestressten 17jährigen, die mit einem sonst kaum zu bändigen Vollbluthengst namens "Rock My Heart" (Seelen-)Freundschaft schließt. …

Weiterlesen.

---
CARS 3: EVOLUTION

CARS 3: EVOLUTION

"CARS 3: EVOLUTION" von Brian Fee (USA 2015-2017; B: Kiel Murray; Bob Peterson; Mike Rich; K: Jeremy Lasky; Kim Weiß; M: Randy Newman; 102 Minuten); so ein Auto ist doch auch bloß ein Mensch, mit allen Empfindungen und Gemeinsamkeiten. Erinnern wir uns: Anfang September 2006 tauchte der übermütige rote Rennwagen-Angeber LIGHTNING McQUEEN erstmals auf - in "Cars" (s. Kino-KRITIK) - …

Weiterlesen.

---
ZEUGIN DER ANKLAGE

HEIMKINO:
ZEUGIN DER ANKLAGE

"ZEUGIN DER ANKLAGE" von Billy Wilder (Co-B + R; USA 1957; Co-B: Larry Marcus; Harry Kurnitz; nach dem gleichn. Bühnenstück von Agatha Christie/1953; K: Russell Harlan; 113 Minuten; Schwarz-Weiß; BRD-Kino-Start: 28.2.1958; Heimkino-Blu-Ray-VÖ: 19.5.2017); zwei großartige SchrifstellerINNEN sorgten im vorigen Jahrhundert für herausragende wie zeitlose Spannungskost: die US-Amerikanerin Patricia Highsmith UND, natürlich, die Britin AGATHA CHRISTIE (15.9.1890 - 12.1.1976). Von den …

Weiterlesen.

---