LIEBE LEUTE,

1.)  PÖNI-privat:  Zugegeben, bin manchmal...schusslig. Zu viele Ideen auf einmal, zu viel will ich am liebsten sofort durchführen. Da laufen dann schon manchmal GEDANKEN und AUSFÜHRUNG nicht zusammen, sondern parallel. Was ist neulich passiert? Der Plan: Ich will von meiner Wohnung aus zu einer Pressevorführung starten. Es ist zeitlich etwas eng, ich muss mich sputen. Schließe also die Wohnungstür ordnungsgemäß ab, behalte aber den Schlüsselbund in der Hand, denn: zugleich nehme ich den Hausmüll in der vollen Mülltüte mit, um ihn im Hof in den Müll-Container zu schmeißen. Bin Rechtshänder: Die reche Hand ist also "besetzt". Unten, auf dem Hof tue ich die überlaufende Mülltüte hinein in den ziemlich vollen Container und mache mich fröhlich wie Freude-Film-stracks auf den Fußweg zum Kurfürstendamm. Zur Pressevorführung. Zwei Stunden später: Der Film ist vorüber, ich ziehe mir am Platz die Jacke wieder an und...vermisse dort meinen Bund mit den vielen Schlüsseln. In der Seitentasche, wo er immer hingepackt wird, befindet er sich jedenfalls nicht. Am Sitzplatz im Kino, dort auf dem Fußboden, auch nicht. Suche heftig. Ach du Scheiße. Wo könnte DER bloß sein? Die Gedanken purzeln ....hier, dort, auf dem Haus-Hof, irgendwie auf dem Fußweg verlorengegangen ...oder? Ich zermartere mir das Gehirn. Stress-pur. Laufe den Rückweg genau SO wie auf dem Hinweg. Nichts. Dann, Blitzgedanke: Die vielen Schlüssel werden sich doch nicht etwa...:
DOCH. Komme nach Hause, klingele irgendwo, um erst einmal ins Haus zu gelangen, und flitze zum Müllcontainer auf dem Hof. Es ist Freitag, und jeden Freitag wird hier normalerweise der Müll abgeholt. Diesmal aber NICHT, weil die BSR eine Betriebsversammlung an diesem Tag abhält und sich erst und ausnahmsweise für den Samstag-Tag angekündigt hat. Wie ich später erfahre. Denn wer oder was liegt folglich noch oben auf dem ganzen Müllhaufen in besagtem "vollem" Container?: Mein (GANZ heiß geliebter) Schlüsselbund. Die Schreck-Minuten, erst mal alle Schlüssel "neu auflegen" zu müssen und so etwas in der Art, waren vorüber. Schreck lass' nach. Puh.
Was lernen wir daraus: gar nichts. Schusseligkeit kennt keine Grenzen, Schusseligkeit kennt manchmal ein Pardon (frei nach Hape Kerkeling: "Lustigkeit kennt keine Grenzen" aus "Kein Pardon"....).

2.)  ZITAT DER WOCHE mit viel Stimmigkeits-Charme: "Frauen und Katzen werden immer das tun, was ihnen gefällt; und MÄNNER UND HUNDE sollten sich entspannen und sich daran gewöhnen" (Robert A. Heinlein / aus "Literarischer Hunde-Kalender 2017" / 38. Woche). 

3.)   MUSIK: HILDEGARD KNEF hatte 1971 einen riesigen Nicht-Hit mit ihrem Album "WORUM GEHT'S HIER EIGENTLICH?", das heute von Fachleuten als ihr bestes bezeichnet wird. Textzeilen aus dem Lied "FERIENZEIT":  "Heute kamen sie vom Mond zurück / Ein Fallschirm ging nicht auf, der Dollar fällt / der Dollar steigt, der Föhn hängt zwischen Bergen". Oder: "Tote auf der Autobahn, Tote in Pakistan". Banküberfälle, Flugzeugabstürze, Luftverschmutzung, München im Olympia-Fieber, Inflation, Stagnation: "Der Song ist eine Zeitkapsel und eine Pioniertat. Denn Knef rappt ihre Sentenzen, sie erfindet den deutschsprachigen Hip-Hop" ("Tagesspiegel"). Dieses gemeinsam mit dem damaligen Schlager-Hit-Liebling Les Humphries ("Mama Lou"; "Mexiko") produzierte Album läuft bei mir derzeit rauf und runter. Eine GROßE Entdeckung. 

Mit HERZlichen Grüßen:  PÖNI Pönack

*** 

Pöni PERSÖNLICH TREFFEN? Hier geht's lang: https://www.facebook.com/poenitv/videos/850769685080679/

Pönis Podcast mit ausführlichen Besprechungen der Filme der Woche: https://soundcloud.com/user-551452096

Feed zum Abonnieren: http://podcasts.markusdreesen.de/feed/poenis_podcast/

iTunes: nach "Pönis Podcast" suchen

---
KINGSMAN: THE GOLDEN CIRCLE

KINGSMAN: THE GOLDEN CIRCLE

"KINGSMAN: THE GOLDEN CIRCLE" von Matthew Vaughn (Co-B, Co-Produzent + R; GB/USA 2016; K: George Richmond; M: Henry Jackman; Matthew Margeson; 141 Minuten); zur Erinnerung: Das erste "Kingsman: The Secret Service"-Movie (s. Kino-KRITIK) war zwar ein überraschender Kinokassen-Erfolg, konnte aber bei mir einst, im März 2015, überhaupt nicht groß punkten. Der damals nach einer britischen Comic-Serie gedrehte Streifen handelte von …

Weiterlesen.

-> Unser Film der Woche bei PÖNI-TV 

---
SCHLOSS AUS GLAS

SCHLOSS AUS GLAS

"SCHLOSS AUS GLAS" von Destin Daniel Cretton (Co-B + R; USA 2016; Co-B: Andrew Lanham; nach dem gleichn. Roman von Jeanette Walls/2006; K: Brett Pawlak; M: Joel P. West; 127 Minuten); ich mag diesen Typen, seine "spezielle"ART von Typ: groß, herrisch, immer mit dem Charme von "aufbrausender Rebell" umweht: ein brillanter Schauspieler, dieser WOODY HARRELSON. Geboren am 23. Juli 1961 im …

Weiterlesen.

---
HEREINSPAZIERT!

HEREINSPAZIERT!

"HEREINSPAZIERT!" von Philippe de Chauveron (Co-B + R; Fr/Belgien 2016; Co-B: Guy Laurent; K: Philippe Gauilbert; M: Herve Rakotorfiringa; 93 Minuten); der 51jährige französische Autoren-Regisseur PHILIPPE de CHAUVERON hat zwei SEHR unterschiedliche Komödien gedreht: "Monsieur Claude und seine Töchter" (s. Kino-KRITIK) war im Sommer 2014 ein originelles Vergnügen, der nachfolgende Streifen, "Alles unter Kontrolle" (s. Kino-KRITIK), war dagegen im April …

Weiterlesen.

---
KÖRPER UND SEELE

KÖRPER UND SEELE

"KÖRPER UND SEELE" von Ildikó Enyedi (B + R; Ungarn 2016; K: Máté Herbai; M: Ádám Balázs; 116 Minuten); die andere Seite des Kinos; der cineastische Blick, das faszinierende ausdrucksstarke Spiel mit der Körper-und Symbol-Sprache. "Körper und Seele" war der ungarische Vertreter für die Auslandsfilm-"Oscar"-Nominierungen in diesem Jahr und erhielt auf der diesjährigen Berlinale den Hauptpreis zugesprochen, den "Goldenen Bären". …

Weiterlesen.

---
THE BOOK OF HENRY

THE BOOK OF HENRY

"THE BOOK OF HENRY" von Colin Trevorrow (USA 2015; B: Gregg Hurwitz; K: John Schwartzman; M: Michael Giacchino; 105 Minuten); eine "stimmende" Familie: die alleinerziehende Mutter Susan Carpenter (NAOMI WATTS) mit ihren Söhnen Peter (JACOB TEMBLAY), 8, und Henry (JAEDEN LIEBERHER). Sie ackert als Kellnerin in einem Diner und plant irgendwann einmal, sich zu trauen, Kinderbücher zu verfassen. Während Peter …

Weiterlesen.

---
STEPHEN KING'S BIG DRIVER

HEIMKINO:

STEPHEN KING'S BIG DRIVER

"STEPHEN KING'S BIG DRIVER" von Mikael Salomon (USA/Kanada 2014; B: Richard Christian Matheson; nach der gleichn. Kurzgeschichte von Stephen King/2010; K: Steve Cosens; M: Jeff Beal; 87 Minuten; Heimkino-VÖ: 28.7.2017); der amerikanische Autor STEPHEN KING, Jahrgang 1947, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Seine …

Weiterlesen.

---