LIEBE LEUTE,

1.)  PÖNI-privat:  Ich bin ein absoluter KATZEN-Liebhaber. Schon von ganz jung an. Wir machten innerhalb der Familie früher oft Sommerferien in Wuppertal, wo auf einem Bauernhof-nebenan viele Katzen waren. Mit denen ich viel unterwegs war, zum Beispiel mitten im dicksten Staub unter Betten. Was mir in Sachen "Sauberkeit" einige Tadel eintrug. Aber das war mir wurscht: Hauptsache: Katzen waren um mich. 


Mein ersten beiden eigene Katzen waren wunderschöne RAGDOLL-Miezen und hießen Fridolin (19.9.1993/bei mir ab 17.12.1993 - Oster-Sonntag 2.4.2009) und Sara (ohne h/12.1.1996 bzw. bei mir ab 20.3.1996 - 7.7.2012). Danach brauchte ich eine Katzen-Atem-Pause. 


Als ich SIE aber - vorgestellt als Notfälle innerhalb der (von mir seit vielen Jahren ständig gesehenen) WDR-Sonntagssendung "Tiere suchen eine Zuhause" (siehe Foto) - am 16. September 2012 entdeckte, war es erneut um mich geschehen: "Motte", geboren am 31. Mai 2007 (= also auch "Zwilling" wie ich) und "Flöhchen", geboren am 6. Juni 2008 (= auch Zwilling). Ein ebenso wunderschönes wie bereits gestandenes Maine Coon-Pärchen in den besten Jahren. Da meine Wohnung ja sowieso zur Weiter-Nutzung für fellige Vierpfoten weiterhin eingerichtet war, also Anruf, Erklärung, und unter rund 1000 Bewerbern bekam ich am Dienstag die Zuteilung.

Am Montag, den 24. September 2012 holten meine Freunde Dietmar und "Nobby" Norbert per Auto die beiden Schätze von ihrer Pflegestelle aus Köln ab. Morgens hin und gleich wieder zurück. Gegen 20.30 Uhr kam "die Lieferung" an und die Freude war immens. Auf beiden Seiten. Wie selbstverständlich machten es sich die beiden total verschmusten Schönheiten innerhalb von wenigen Tagen hier gemütlich, allerdings  -  unter anderen Namen: Ihn nannte ich fortan PAUL; Sie KLÄRCHEN. Typische Berliner-Namen für "flotte Tiger". Die Terrasse wurde vernetzt, eine Katzenklappe eingerichtet, sie können "draußen" per Kratzbaum schauen, machen, tun, also faulenzen wie sie es wünschen und wollen. Verfressen sind sie. Wenn ich in ihre bettelnden Augen schaue, immer, wenn ich (eigentlich für mich) in die Küche gehe, wo sich ihre Nahrung befindet, und sie mir folgen, kann ich mich leider in Sachen Schon-Wieder-Fütterung nicht immer beherrschen. Und das wissen sie genau. Geben "alles", wenn es darum geht, mich um ihre Pfoten zu wickeln. 

In diesen Tagen ist 5jähriges Jubiläum. Fazit: Wir sind ein Dream-Team. Paul(e) weicht nicht mehr von meiner Seite, benimmt sich "hündisch" und ist eifersüchtig, wenn Klärchen "zu oft" in meiner unmittelbaren Nähe ist, aber das regle ich diplomatisch wie "trickreich".

Beide leben ein zufriedenes, bestens behütetes und ausgestattetes Leben. Und bei mir wird täglich die Seele ausgiebig gefüttert: So gut können Katzen tun. Einen häuslichen Tag ohne Schmunzeln, Lächeln, Lachen, Wohl-Befinden gibt es nicht. Dank Ihnen. Katzen verleiten dazu, dass Gefühle jederzeit positiv frei baumeln (können). Unsere normalen Emotionsbremsen werden gelockert, wenn sie auftauchen. Es ist herrlich, solch ein Mit-Katzen-Leben - Leben führen zu dürfen. Der Spaß ist enorm. 

2.)   ZITAT: Die Rolling Stones sind mal wieder in Deutschland auf Tour. Es gibt ein Zitat von Bill Clinton, der 2011 - anlässlich einer Laudatio auf KEITH RICHARDS (Jahrgang 1943) - sagte, dass "Keith Richards außer Kakerlaken die einzige Lebensform" sei, "die einen Atomkrieg überleben könne".

3.)   DVD: Es gab in diesem Kino-Sommer nicht viele Highlights. Ausnahme, neben "Wonder Woman": Der sensationelle US-Billig-Streifen "GET OUT" (s. Kino-KRITIK); dieser ist jetzt für das hiesige Heimkino herausgekommen. Mit einigen guten Bonus-Extras. Wer in diesen cleveren, faszinierenden Thriller bisher noch nicht eingetaucht war, sollte sich jetzt dieses grandiose Vergnügen unbedingt gönnen. Dicke Empfehlung für das nun exzellente Wohnzimmer-Lichtspiel!

HERZlichst:  PÖNI Pönack

*** 

Pönis Podcast mit ausführlichen Besprechungen der Filme der Woche: https://soundcloud.com/user-551452096

Feed zum Abonnieren: http://podcasts.markusdreesen.de/feed/poenis_podcast/

iTunes: nach "Pönis Podcast" suchen

---
LOGAN LUCKY

LOGAN LUCKY

"LOGAN LUCKY" von Steven Soderbergh (USA 2016; B: Rebecca Blunt; K: Peter Andrews (= Steven Soderbergh); Schnitt: Mary Ann Bernard (= Steven Soderbergh); M: David Holmes; 119 Minuten); dass er schon öfters mal sagte, fortan keine Filme mehr drehen zu wollen, weil er das hollywoodsche Studio-Finanz- und Kontroll-Gebahren satt hat, hat der heute 54jährige Drehbuch-Autor, Produzent, Kameramann und Cutter STEVEN …

Weiterlesen.

-> Unser Film der Woche bei PÖNI-TV 

---
HIGH SOCIETY

HIGH SOCIETY

"HIGH SOCIETY" von Anika Decker (B + R; D 2016; K: Andreas Berger; 98 Minuten); ist ganz fürchterlich schlecht. Triefend vor Banalität, dummen Vorhersehbarkeiten, unangenehmen Posen und Possen. Versuchs-Story: Einst wurden sie durch bekiffte Krankenschwestern als Babys vertauscht: Anabel (Emilia Schüle) landete bei Super-Reichen, durchgeknallte Mutter: Iris Berben; Aura (Caro Cult) wurde von einer Proll-Familie, Mutter: Katja Riemann, aufgezogen. Nun …

Weiterlesen.

---
DAS LÖWENMÄDCHEN

DAS LÖWENMÄDCHEN

"DAS LÖWENMÄDCHEN" von Vibeke Idsoe (B + R; nach dem gleichnamigen Roman von Erik Fosnes Hansen/2006; Norwegen/Schweden/D 2016; K: Dan Lausten; M: Uno Helmersson; 118 Minuten); wir können eintauchen. Wie in einem lang-ausgebreiteten Roman. Für den wir uns Zeit nehmen müssen, dabei mit hochinteressanten Entwicklungen und packenden Emotionen bedacht werden. Zurück. Ins anno 1912. In einer kleinen Provinzstadt in Norwegen …

Weiterlesen.

---
MR. LONG

MR. LONG

"MR. LONG" von Hiroyuki Tanaka, genannt SABU (B + R; Japan/Taiwan/Hongkong/China/D 2016; K: Koichi Furuya; M: Junichi Matsumoto; 128 Minuten); seit 1996 (mit seinem Debüt-Film "D.A.N.G.A.N. Runner") ist der Filmemacher mit dem Pseudonym SABU Dauer-Gast bei der Berlinale. Mal im "Panorama"-Programm, mal im "Forum"-Angebot, mal im Wettbewerb wie in diesem Frühjahr mit diesem melodramatischen Philosophie-Thriller. Seinem 15. und zugleich ersten …

Weiterlesen.

---
MOTHER!

MOTHER!

"MOTHER!" von Darren Aronofsky (B + Co-Produzent + R; USA 2016; K: Matthew Libatique; M: Jóhann Jóhannsson; 122 Minuten); Francois Truffaut hat einmal sinngemäß gesagt: Filme machen bedeutet, schöne Dinge mit schönen Frauen anzustellen; auf diesen neuen Film des 48jährigen New Yorkers Filmemachers Darren Aronofsky bezogen, darf man sagen: Filmen bedeutet, schlimme Dinge mit einer schönen Frau anzustellen. Diese heißt …

Weiterlesen.

---
EL BAR - FRÜHSTÜCK MIT LEICHE

HEIMKINO:
EL BAR - FRÜHSTÜCK MIT LEICHE

"EL BAR - FRÜHSTÜCK MIT LEICHE" von Álex de la Iglesia (Co-B + R; Spanien/Argentinien 2016; Co-B: Jorge Guerricaeche Varría; K: Ángel Amorós; 102 Minuten; dtsch. Heimkino-Start: 24.8.2017); schon der eigenwillige Vorspann signalisiert, hier passiert gleich etwas Ungewöhnliches; denn wir sehen fließende Bakterien, allerhand Mikroben und sonstig sich schleimig bewegendes Inneres. Aus Körpern. Dann der Blick auf lauter nervöse Menschen. …

Weiterlesen.

---
TATORT: STAU (10.9.2017)

TATORT: STAU (10.9.2017)

Quelle: SWR/Andreas Schäfauer Der ARD-"Tatort" Nummer 1027 kam aus Stuttgart, wo der 41-jährige Kino-erprobte Drehbuch-Autor und Regisseur DIETRICH BRÜGGEMANN ("Heil" / "3 Zimmer Küche Bad") als Co-Drehbuch-Autor und Regisseur und Musik-Verantwortlicher sein SWR-"Tatort"-Debüt mit dem Krimi "STAU" gab. Im Interview mit der SZ vom Wochenende erläuterte er seine Absicht: "Meine Qualitätsansprüche sind identisch  mit denen eines Kinofilms". In den Ermittler-Rollen …

Weiterlesen.

---

Newsletter-Vorankündigung:

Ab Sonnabend kurz nach 10 könnt ihr euch auf Facebook für eine Veranstaltung bewerben, die es so noch nie gab! Seid gespannt! (Pöni ist es auch...)

 

---