LIEBE LEUTE,


1.)   PRIVAT (Fortsetzung)  =  Der erste Tanz. Unvergessen. Wie der allererste Tanzschul-Song: "ADIOS AMIGO", gesungen in deutsch vom französischen Sänger SACHA DISTEL. Bevor es jedoch dazu kam, tönte es vom Hausherrn: "Ein Herr steht falsch". Allgemeine Verwunderung. Auch bei mir: "Wie kann man bei solch einem Lied falsch stehen?"; bemerkte ich - großmäulig - zur blonden Barbara. Aus Wilmersdorf. Die sagte nichts. Lächelte höflich. Der Herr Fink kam natürlich zu mir und stellte mich "richtig". Da im Saal schummriges Licht war, konnte man meine knallrote Birne nicht überall sehen. Trotzdem: Endlich konnten wir die erste Schritte machen. Auf dem Parkett. Barbara, die Auserwählte, und ich. Sie in meinen Armen. Allerdings: Da Männer-Überschuss vorherrschte, "bekam" ich Barbara nicht immer. "Zu greifen". Stattdessen bemerkte ich, durchaus angenehm, wie sich eine junge Portugiesin für mich interessierte. Cora. Mit dunklen Haaren. Und viel Temperament. Da ich aber doch der "göttlichen Bestimmung" folgen musste (siehe Text davor), wie ich glaubte, und überhaupt "blond" - wie später auch leider öfters - immer innerlichen "Verlockungs-Vorrang" hatte, fand Cora nicht statt. Wie oft habe ich dies danach bedauert, denn Barbara erwies sich im Verlaufe des Tanzschul-Semesters als immer kühler. Auf gut Deutsch: Eine Woche vor dem Mittelball teilte sie mir mit, dass sie keineswegs beabsichtige, dorthin mit mir zu gehen. Da war auch Cora längst schon in "festen Händen". Und ich war neese. Viel-traurig. Ich hatte auf die Falsche gesetzt, und dies sollte nicht das erste Mal in meinem Gefühlsleben sein. Beziehungsweise: passieren. 
Heute (ge-)denke ich an Cora. Die Feurige. Mit dem.....

2.)   .....SONG  =  meinem ganz privaten Lieder-Favoriten in dieser Woche: "ADIOS AMIGO", gesungen natürlich vom unvergessenen SACHA DISTEL, eine Coverversion des Ami-Klassikers von Jim Reeves. 1962 war's (= nicht 1961, wie ich beim letzten Mal vermutete). 

3.)   DVD/BLU-RAY  =   Habe einen wunderbaren Tipp für diese Heimkino-Woche. Herausgekommen ist nämlich soeben das in Co-Produktion Frankreich/Japan/Belgien hergestellte 80minütige Animations-Meisterwerk  "DIE ROTE SCHILDKRÖTE": 5 PÖNIs gab es damals anlässlich der deutschen Kino-Premiere am 16. März 2017; aber viele werden sowieso diese wunderschöne Schicksals-Poesie nicht gesehen haben, deshalb die UNBEDINGTE Neu-Empfehlung: Wobei ich auf meinen Kinokritik-Text verweise. "Ein MUSS-Film !!!!!

4.)   Ich entdecke gerade ein sagenhaftes Buch, mehr darüber aber beim Nächstenmal.

PÖNI grüßt HERZlich

***

Pönis Podcast mit ausführlichen Besprechungen der Filme der Woche: https://soundcloud.com/user-551452096

Feed zum Abonnieren: http://podcasts.markusdreesen.de/feed/poenis_podcast/

iTunes: nach "Pönis Podcast" suchen

---
BABY DRIVER

BABY DRIVER

"BABY DRIVER" von Edgar Wright (B + R; USA/GB 2016; K: Bill Pope; M: Steven Price; 113 Minuten); gehen wir die prominente, unvergessene Driver-Film-Liste noch einmal durch: Steve McQueen als Lt. Frank Bullitt setzte in "Bullitt" von Peter Yates 1968 mit einer der längsten Verfolgungsjagden der Filmgeschichte Tempo- und Rasanz-Maßstäbe. Gene Hackman folgte 1971 mit einer sagenhaften Verfolgungsjagd unter der …

Weiterlesen.

-> Unser Film der Woche bei PÖNI-TV 

---
THE PARTY

THE PARTY

"THE PARTY" von Sally Potter (B + R; GB 2016; K: Alexey Rodionov; 68 Minuten); einst waren sie links-liberale Rebellen im Land Britannien, jedenfalls zumindest im Geiste, jetzt hat es tatsächlich eine von ihnen - nach einer offensichtlichen Ochsentour durch Hinterbänke, Gremien, Instanzen - geschafft und ist zur künftigen Labour-Gesundheitsministerin nominiert. Deshalb hat Janet (KRISTIN SCOTT THOMAS) zu einer häuslichen …

Weiterlesen.

---
DUNKIRK

DUNKIRK

"DUNKIRK" von Christopher Nolan (B, Co-Prod. + R; GB/USA/Fr/Niederlande 2016; K: Hoyte van Hoytema; M: Hans Zimmer; 107 Minuten); Dunkirk ist der englische Name der nordfranzösischen Küstenstadt DÜNKIRCHEN. Dort waren zwischen dem 26. Mai und dem 4. Juni 1940 fast 400.000 alliierte Soldaten von Nazi-Deutschlands Heer eingeschlossen. Eine gigantische wie chaotische Rettungsaktion beginnt, "Operation Dynamo"; dabei werden insgesamt 338.226 alliierte …

Weiterlesen.

---
SIE NANNTEN IHN SPENCER

SIE NANNTEN IHN SPENCER

"SIE NANNTEN IHN SPENCER" von Karl-Martin Pold (Co-B, Co-Produzent + R; Ö/D 2010-2016; Co-B: Michael Gizicki; K: Serafin Spitzer; Christopher Dillig; 122 Minuten); wie schön: ein halbspielerischer Dokumentarfilm, der fröhlich-flott-melancholisch gut unterhält. Im Titel wird zu erkennen gegeben: Es geht um den "Dicken" der beiden Nachfolge-Dick & Doofs, um BUD SPENCER, bürgerlich: Carlo Pedersoli  (31.10.1929 - 27.6.2016), der in den …

Weiterlesen.

---
MOONWALKERS

MOONWALKERS

"MOONWALKERS" von Antoine Bardou-Jaquet (Fr/Belgien 2014; B: Dean Craig; K: Glynn Speekaert; M: Kaspar Winding; Alex Gapher; 107 Minuten; dtsch. Heimkino-VÖ: 2.6.2016); gut Ding will Weile haben? Oder so ähnlich? Jedenfalls liegt diese Blu-ray schon seit vielen Wochen auf dem Noch-zu-sehen-Stapel bei mir, und jetzt habe ich endlich die Gelegenheit ergriffen, ihn mir anzusehen. Dabei zählte er, nach Experten-Meinungen, zu …

Weiterlesen.

---