LIEBE LEUTE,

Pöni-Privat:  Erstens: Unsere Gesellschaft hat sich festgelegt  - der männliche Beziehungspartner muss immer größer sein als das Mädel. Ich bin 1 Meter 65. "Mittelgroß" stand früher beruhigend im Ausweis. Mitte der Siebziger Jahre  lernte ich Sylvia (Name verändert) kennen. Und - auf einer der alljährlichen September-Sonderurlaub-Reisen in die Bretagne - dann auch lieben. Nach der Rückkehr waren wir ein Paar. Obwohl sie 1 Meter 81, Komma 5, groß war. Was uns kaum und seltsamerweise auch unserem Umfeld kaum etwas ausmachte. Natürlich waren wir bei Partys d a s Tanz-Duo. Gesprächs-Thema. Und wenn wir öffentlich schmusten, saß ich auf ihrem Schoß. Fand ich prima. Und auf die Frage nach Intimität antwortete ich guten Freunden pflichtgemäß: Sie, also ALLES VON IHR, gehört mir. Ist das nicht phantastisch!
Aber - in meinen Beziehungen passierte öfters immer dasselbe: Meine schmucken Mädels tauschten, warum auch immer, nach geraumer Zusammenseins-Zeit gerne meine Unterhosen aus. Dabei fand ich, dass die eigentlich noch "ganz gut" waren. Wir also ins KaDeWe. Die Verkäuferin naht: "Sie wünschen?" "Unterhosen für mich", gab ich etwas kleinlaut zu erkennen. Sylvia mischte sich lauter ein: "Bitte zeigen Sie uns Qualitätsware!" "Welche Größe hat denn ihr Bruder", fragte die Verkäuferin, zu uns tief-hinblickend. Ich, nach kurzem Stutzen, freudig zu Sylvia: "Schatz, welche Größe magst du wohl"? Und gab ihr, nachdem sie sich herunterbeugte, einen schönen Schmatzer auf die Lippen. Die Verkäuferin erstarrte und machte umgehend für OSRAM - voll-rot - Reklame.
Ist das heute auch noch ein Thema wie Partner aussehen sollen und/oder gar groß-klein sein müssen? Über Antworten würde ich mich freuen (= bin ja immer noch unauffällige 1 Meter 65). War jedenfalls 'ne geile Zeit für so einen Mini-Rock 'n' Roller wie mich. Denke SEHR GERNE an die intensive Halbjahres-Beziehung mit Sylvia zurück. Damals.

MUSIK: Mein Wochen-Nr.1-Song hat sich geändert: Udo Jürgens ("Schöne Grüße aus der Hölle") ist abgelöst. Von ABBA. Wie? Was? Ausgerechnet von ABBA? Von denen sind doch alle Songs hinlänglich bekannt. Werden täglich rauf- und runter-genudelt. Von wegen: DIESEN SONG hört man nirgendwo. Obwohl er genauso poppig und stimmungsvoll klingt wie die vielen anderen bekannten Hits. Sein Titel: "EAGLE". "ADLER". Er wurde 1977 auf dem 5. Album der Gruppe, betitelt: "ABBA: DAS ALBUM", und in verschiedenen Zeit-Versionen veröffentlicht; die längste ist an die 7 Minuten und nur DIE empfehle ich."Eagle" wurde von Benny Andersson & Björn Ulvaeus als eine Hommage an ihre damalige Lieblingsband "The Eagles" geschrieben und komponiert.  Übrigens: Der schwedische Regisseur Lasse Hallström drehte 1977 den Film "ABBA - THE MOVIE" und verwandte dafür auch diesen ABBA-Song. In voller Länge. Der floppte damals. Wurde aber später von Musikkritikern als "herausragender Track" bezeichnet. Was zu  d e r Frage führt: Warum, verdammt nocheins, ist dieser phantastische ABBA-Song nirgendwo zu hören?????

STAR-GEBURTSTAG: Heute, am Donnerstag, den 13. Juli 2017, wird ER 75! Happy Birthday einem Hollywood-Superstar. Hätte, hätte Fahrradkette: Hätten sich HARRISON FORD und George Lucas anno 1972 nicht zufällig getroffen, wäre Harrison Ford möglicherweise ein Für-Immer-Tischler geworden. Weil seine Tätigkeiten mit Gelegenheitsrollen in TV-Serien ("Die Leute von der Shiloh Ranch"; "Petrocelli") nicht genügend Überlebensgeld brachten, verdingte sich der Hüne als Tischler und Bühnenbauer für Jim Morrisons "The Doors" und baute Sonnendecks für Filmsternchen Sally Kellerman ("M.A.S.H."). Der Rest ist Legende: Lucas verpflichtete Ford als Han Solo für "Krieg der Sterne"; und somit war auch der Erfolgsweg hin zu Lucas-Kumpel Steven Spielberg und "Indiana Jones" geebnet. Aus dem Hungertuch-Nager wurde d e r Star, der 2009 vom "Forbes Magazin" als "bestverdienender Hollywoodstar" mit einem Einkommen von 65 Millionen Dollar geführt wurde. 

HUP

***

Pönis Podcast mit ausführlichen Besprechungen der Filme der Woche: https://soundcloud.com/user-551452096

Feed zum Abonnieren: http://podcasts.markusdreesen.de/feed/poenis_podcast/

iTunes: nach "Pönis Podcast" suchen

---
SPIDER-MAN: HOMECOMING

SPIDER-MAN: HOMECOMING

"SPIDER-MAN: HOMECOMING" von Jon Watts (USA 2016; B: John Francis Daley; Jonathan M. Goldstein; K: Salvatore Totino; M: Michael Giacchino; 134 Minuten); in den USA waren die ersten Einspielergebnisse horrend, mal sehen, wie dies bei uns ab diesem Kino-Donnerstag läuft. Denn sicherlich nicht nur meine erste Reaktion auf die Ankündigung eines "Schon-wieder-Spider-Man"-Movies war: Warum? Was soll das? Beziehungsweise: Es gab …

Weiterlesen.

-> Unser Film der Woche bei PÖNI-TV

---
ZUM VERWECHSELN ÄHNLICH

ZUM VERWECHSELN ÄHNLICH

"ZUM VERWECHSELN ÄHNLICH" von Lucien Jean-Baptiste (Co-B + R + Hauptdarsteller; Co-B: Sébastien Mounier; Marie-Francoise Colombani; K: Colin Wandersman; M: Alexis Rault; 95 Minuten); sein Debütfilm, bei uns am Silvestertag 2009 in den Kinos angelaufen, war ein Achtungserfolg: siehe "Triff die Elisabeths!" (s. Kino-Kritik) und ebnete Filmen wie "Ziemlich beste Freunde" (2011) und danach "Willkommen bei den Sch'tis" oder "Monsieur …

Weiterlesen.

---
AUF DER ANDEREN SEITE IST DAS GRAS VIEL GRÜNER

AUF DER ANDEREN SEITE IST DAS GRAS VIEL GRÜNER

"AUF DER ANDEREN SEITE IST DAS GRAS VIEL GRÜNER" von Pepe Danquart (D 2016; B: Stefan Barth; nach dem gleichn. Roman von Kerstin Gier/2011; K: Daniel Gottschalk; M: Max Knoth; 101 Minuten); wie soll man anfangen, wenn man - wieder einmal - von einer deutschen Produktion, Behauptung: Komödie, lese: Liebes-Dramödie ("filmecho/filmwoche"), völlig genervt ist? Wissen Sie, das ist solch eine …

Weiterlesen.

---
BEGABT - DIE GLEICHUNG EINES LEBENS

BEGABT - DIE GLEICHUNG EINES LEBENS

"BEGABT - DIE GLEICHUNG EINES LEBENS" von Marc Webb (USA 2015; B: Tom Flynn; K: Stuart Dryburgh; M: Rob Simonsen; 101 Minuten); dass er sich mit kleinen, aber feinen Dramen auskennt, bewies der heute 42jährige Regisseur MARC WEBB 2009 mit seinem Debütfilm "(500) Days of Summer "(s. Kino-KRITIK). Nach diesem furiosen Start wurden ihm danach die beiden Spektakel "The Amazing …

Weiterlesen.

---
ERPRESSUNG

HEIMKINO: 

ERPRESSUNG

"ERPRESSUNG" von Phil Volken (B + Co-Produzent + R + Schnitt; USA/Puerto Rico 2016; K: Helge Gerull; M: Gad Emile Zeitun; 109 Minuten; deutsche Heimkino-VÖ: 30.6.2017); verdammt nochmal  -  nix 'rauszukriegen über dieses Alles-Talent namens PHIL VOLKEN. Der hier, für diese Independent-Produktion, sowohl das Drehbuch geschrieben, mit-produziert und Regie geführt hat sowie für den Schnitt verantwortlich war. Und für einen …

Weiterlesen.

---