LIEBE LEUTE,

wer's noch nicht gehört hat: hier gibt's das Gespräch mit Moderator Matthias Hanselmann anlässlich meines Abschieds aus dem RIAS-Funkhaus im Deutschlandfunk Kultur von Donnerstag letzter Woche.

Pöni-Privat: Neulich abends in der U-Bahn. Ich stehe an der Tür, schaue geradeaus, blicke nach rechts aus dem Tür-Fenster, schaue nach links. Wo ein junger Mann steht und mich drohend anblökt: Wat kiekste denn so? Willste wat? Auf die Schnauze haben? Ich ganz ruhig: Pardon, bin gerade am Auge operiert worden, deshalb habe ich vielleicht derzeit einen "komischen Blick". Mein Gegenüber: Am Auge operiert? Mensch, dis war doch bestimmt schmerzhaft. Er kommt zu mir 'rüber, macht plötzlich ein besorgtes Gesicht: Nischt für unjut, Alter. Jute Besserung. Macht mir am Bahnhof Kurfürstendamm die Tür auf und wünscht mir was: Mach et jut. Mir ist danach eingefallen, dass meine letzte Augen-OP 1957 stattfand.

GESCHAFFT: in "Pönis Filmclub" auf www.poenack.de haben wir nunmehr die 4.000. Kritik eingegeben. Schätze, dass es nochmal so viel irgendwann INSGESAMT werden. Wenn alle meine Kritiken komplett drinstehen. Beziehungsweise: dort untergebracht sind.

Unverändert: Mein Nr.1-Song ist: "SCHÖNE GRÜßE AUS DER HÖLLE"; von Udo Jürgens; die Nr.7 auf seiner CD "Es lebe das Laster".

Porträt: Schon als 14jähriger hatte der am 29. April 1957 geborene DANIEL DAY-LEWIS eine Vorliebe fürs Blutige. Jedenfalls hieß sein erster Film, in dem er 1971 einen kleinen Taugenichts spielte: "Sunday, Bloody Sunday". Später ging der Londoner als bisher einziger einziger Schauspieler in die Filmgeschichte ein, der dreimal mit dem "Oscar" als "BESTER HAUPTDARSTELLER" ausgezeichnet wurde: Nach "Mein linker Fuß"/1989 ging es bei "There Will Be Blood"/2007 wieder blutig (und ölverschmiert) zu. Und auch das Lebensende von "Lincoln"/2012 war ja auch nicht gerade gewaltfrei. 2014 wurde Daniel Day-Lewis von Queen Elizabeth II. zum Ritter geschlagen. Am 20. Juni 2017 hat der 60jährige bekannt gegeben, dass er nicht mehr als Schauspieler auftreten werde. Was für ein riesiger Verlust fürs Kino!

HUP

***

Pönis Podcast mit ausführlichen Besprechungen der Filme der Woche: https://soundcloud.com/user-551452096

Feed zum Abonnieren: http://podcasts.markusdreesen.de/feed/poenis_podcast/

iTunes: nach "Pönis Podcast" suchen

---
ICH - EINFACH UNVERBESSERLICH 3

ICH - EINFACH UNVER-BESSERLICH 3

"ICH - EINFACH UNVERBESSERLICH 3" von Pierre Coffin und Kyle Balda (USA 2013-2016; B: Cinco Oaul; Ken Daurio; M: Heitor Pereira; Pharrell Williams; 90 Minuten; auch in 3 D); neben den Animations-Spezis von Disney/PIXAR und zum Beispiel "Dreamworks" hat sich seit 2010 das Unternehmen "Illumination Entertainment" sehr erfolgreich "eingemischt": mit  der Trick-Erfolgsreihe "Despicable Me", übersetzt = "Mein verabscheuungswürdiges Ich". Woraus …

Weiterlesen.

-> Unser Film der Woche bei PÖNI-TV

 

---
DIE ERFINDUNG DER WAHRHEIT

DIE ERFINDUNG DER WAHRHEIT

"DIE ERFINDUNG DER WAHRHEIT" von John Madden (USA/Frankreich 2016; B: Jonathan Perera; K: Sebastian Blenkov; M: Max Richter; 132 Minuten); machen wir gleich Kritik-Nägel mit Köpfen: dies ist einer der herausragendsten Unterhaltungsfilme seit langem. Dabei handelt es sich bei "Miss Sloane", so der Originaltitel, um einen spannenden wie intelligenten wie aktuellen politischen Ami-Thriller, der natürlich zuhause, in den Trump-USA, kaum …

Weiterlesen.

---
EIN CHANSON FÜR DICH

EIN CHANSON FÜR DICH

"EIN CHANSON FÜR DICH" von Bavo Defurne (Co-B + R; Belgien/Luxmburg/Fr 2016; Co-B: Yves Verbraeken; Jacques Boon; K: Philippe Guilbert; M: Pink Martini; 90 Minuten); zuletzt war es für sie, in "Elle", mächtig anstrengend, hier kann sie sich jetzt etwas legere Luft gönnen: Die Rede ist von der stets unwiderstehlichen ISABELLE HUPPERT, der Grand Dame des französischen Kinos. Ihre Liliane …

Weiterlesen.

---
DAS PUBERTIER - DER FILM

DAS PUBERTIER - DER FILM

"DAS PUBERTIER -DER FILM" von Leander Haußmann (B + R; nach dem gleichn. Roman von Jan Weiler/2014; D 2016; K: Alexander Fischerkoesen; M:Pia Hoffmann; Matz Müller; 91 Minuten); fürs Kino hat der Regisseur (und Drehbuch-Autor) ziemlich viel Murks gedreht; siehe (besser nicht) zuletzt: "Hai-Alarm am Müggelsee" (2013), davor: "Dinosaurier - Gegen uns seht ihr alt aus!" (2009) oder "Robert Zimmermann …

Weiterlesen.

---
SMALL TOWN KILLERS

SMALL TOWN KILLERS

"SMALL TOWN KILLERS" von Ole Bornedal (B + R; Dänemark 2016; K: Linda Wassberg; M: Joachim Holbek; 90 Minuten); OLE BORNEDAL, da klingelt doch etwas: Klar doch, schließlich stammt von ihm der originelle skandinavische Thriller-Klassiker "Nightwatch - Nachwache" (1994); und weil sein  Debütfilm einst so erfolgreich war, durfte er ihn gleich auch noch selber in Hollywood remaken: "Freeze -Alptraum Nachtwache" …

Weiterlesen.

---
CATFIGHT

HEIMKINO: 
CATFIGHT

"CATFIGHT" von Onur Tukel (B + R + Schnitt; USA 2015/2016; K: Zoe White; M: Chopin; Bach; Mozart; Verdi; Tschaikowsky; Ludwig van Beethoven u.a.; 96 Minuten; deutsche Heimkino-VÖ: 26.5.2017); was für eine herrlich schräge, konsequent brutale und politisch völlig unkorrekte gemein-komische Entdeckung. ONUR TUKEL, geboren am 5. August 1972; türkisch-stämmiger US-Künstler. Als Schauspieler, Maler, Autor, Filmemacher und Cutter unterwegs; wird …

Weiterlesen.

---