Watchmen: Die Wächter

WATCHMEN – DIE WÄCHTER“ von Zack Snyder (USA 2008; 163 Minuten!!!!!; Start D: 05.03.2009); der am 1. März 43 Jahre alt gewordene Regisseur machte sich zunächst als Regisseur und Kameramann für Werbespots und Musikclips sowie mit Porträts über Star-Sportler (wie Michael Jordan/Martina Navratilova) einen Namen. Sein Kino-Debüt war 2004 das Remake des Zombie-Klassikers „Dawn of the Dead“ (von George A. Romero). Kinofilm 2 war die eklige Brutalo-Comic-Verfilmung „300“ (2007). Jetzt steht die nächste, überlange Comic-Adaption an: „Watchmen“ ist ein 1986/1987 als 12teilige Serie erschienener Comic von Alan Moore (Text) und Dave Gibbons (Zeichnungen). Den ich nicht kenne.

Film-Thema: Superhelden mit ihren Superkräften sind im Amerika von 1985 auch nicht mehr das, was sie mal waren. Sie haben zwar den Lauf der Weltgeschichte verändert und für die USA den Vietnamkrieg gewonnen, so daß Richard Nixon immer noch Präsident ist, aber sie sind inzwischen auch ausgemustert und in den Ruhestand versetzt worden. Doch der Kalte Krieg zwischen den USA und der UdSSR ist in vollem Gange, ein Atomkrieg scheinbar unausweichlich. Als einer der 5 EX-Superhelden brutal ermordet wird, beginnen die Anderen zu ermitteln und stoßen auf eine Verschwörung. Dies wird lange, SEHR lange, und außerordentlich kompliziert und äußerst brutal wie spinnig-„weihevoll“, in vielschichtigen Kombinationen aus Erzählebenen und Zeitsprüngen, zelebriert. (An-)Spannung wie Interesse an diesem idiotischen Palaver und psychodelisch-spirituellen Gedöns sind gleich null, bekannte Schauspieler gibt es auch nicht, es ein Sci-Fi-Mystery-Thriller-Mischmasch, voll von lustvoll zelebrierten Blut- und Gewalt-Motiven. Und mit viel pseudo-philosophischem Gequatsche sowie einem grotesken Soundtrack, wenn etwa im Weltuntergangschaos Nena ihre pazifistischen „99 Luftballons“ trällert oder wenn ein saufender, fluchender Held in einem anonymen Hotelzimmer beim Nat King Cole-Schmalz „Unforgettable“ verendet. Was, warum, wieso, weshalb und überhaupt?: Nö. Purer Schwachsinn (= 1 PÖNI).