KICK IT LIKE BECKHAM

„KICK IT LIKE BECKHAM“ von Gurinder Chadha (B, Co-Produktion + R; GB/D 2001; K: Jong Lin; M: Craig Pruess; 112 Minuten; Kinostart D: 3.10.2002); Jesminder, kurz Jess genannt, ist die 18jährige Tochter aus der indisch-stämmigen Londoner Familie Bhamra und spielt leidenschaftlich gerne FUßBALL. Natürlich verstößt sie damit gegen die traditionellen Familien-Regeln. Insbesondere die Mama erwartet, dass Jess sich mehr für die indische Küche interessiert und auch sonst „die üblichen“ Rollenerwartungen erfüllt. Aber gegen ihr FUßBALL-Fieber kommt niemand an. Zudem fühlt sie sich mehr als „Britin“ denn als „Frau aus Indien“; möchte über ihr Leben und dessen Weg selber bestimmen. Was natürlich für Noch-mehr-Komplikationen sorgt. Als sie im Park die gleichaltrige Fußballerin Juliette, genannt „Jules“, kennenlernt (KEIRA KNIGHTLEY), beginnen „die Dinge“ in Gang und Schwung zu kommen.

Fröhlich-freche, mit spitz-feinem britischem Pointen-Humor durchsetzte Kultur-Crash–Komödie; mit europäischem „Bollywood“-Spaß, urigem Temperament und Tiefgang-Charme. Die indisch-stämmige Drehbuch-Autorin, Mit-Produzentin und Regisseurin  GURINDER CHADHA landete mit dieser listig-liebenswerten Multi-Kulti-Komödie einen Volltreffer (= 4 PÖNIs).