Burt Lancaster

BURT LANCASTER zum 80. Geburtstag (“RIAS am Morgen“/02.11.1993)

BURT LANCASTER, Amerikas männlichster Charakter-Darsteller. Er ist einer der letzten Giganten von Hollywood. Dabei war der Kerl mit den blauen Augen, dem breiten Grinsen und der unzähmbaren Stirntolle immer er selbst. Ob als Westernheld, als Gefängnisinsasse, als gerissener Evangelist oder als Mitglied des italienischen Hochadels:
Burt Lancaster war stets überzeugend und glaubwürdig. Er stammt aus einer irischen Einwandererfamilie, die im New Yorker Stadtteil Harlem lebte. Er war ein hervorragender Sportler und trat für 3 Dollar die Woche im Varieté und Zirkus auf. Eine schwere Handverletzung beendete diese Arbeit.

Danach verdiente er sich als Tellerwäscher, Verkäufer, Barkeeper, Eismann und Vertreter seinen kargen Lebensunterhalt. Als er 1945 vom Militärdienst zurückkam, hatte er Glück. Als er in einem Fahrstuhl mit einem Broadway-Produzenten in einem Fahrstuhl steckenbleibt, engagierte der ihn vom Fleck weg. Im Alter von 32 Jahren drehte Burt Lancaster seinen ersten Film. In der Adaption einer Kurzgeschichte von Hemingway spielte er in “The Killers“, deutscher Titel: “Rächer der Unterwelt“, einen Mann, der ruhig auf seine Ermordung wartet. Danach war er ein vielgefragter Typ. Als durchtrainierter Haudegen, der seine Stunts selbst ausführte, trat er nun in unzähligen Abenteuer-, Western- und Kriminalfilmen auf. Er war der legendäre “Rote Korsar“ und legte mit Deborah Kerr in “Verdammt in alle Ewigkeit“ am Meeresstrand den berühmtesten Ehebruch der Filmgeschichte hin. Er war Partner von Gary Cooper in “Vera Cruz“, einem der besten Western der 50er Jahre; er spielte mit Anna Magnani in “Die tätowierte Rose“ nach Tennessee Williams; und er war, als Partner von Katherine Hepburn, “Der Regenmacher“.

1960 erhielt Burt Lancaster einen “Oscar“ für seine Darstellung eines eigenwilligen Gottesmannes in “Elmer Gantry“, nach dem Roman von Sinclair Lewis. 1962 brach Lancaster aus Hollywood aus, um in Italien bei Luchino Visconti den alternden Aristrokraten in “Der Leopard“ zu spielen, womit der Wechsel ins Charakterfach endgültig und grandios besiegelt wurde.

“Atlantic City“ von Louis Malle und “Local Hero“ von Bill Forsyth hießen dann in den 80er Jahren die weiteren europäischen Film-Stationen dieses einzigartigen Schauspielers, dessen Oeuvre 81 Kinofilme umfasst. 1986 ließ sich Burt Lancaster für ein hübsches Abschiedsständchen nach Hollywood zurückholen. Gemeinsam mit dem 69jährigen Kirk Douglas ging er nochmal auf die schräge Gauner-Tour. “Tough Guys“ hieß der Streifen im Original, der biedere deutsche Titel: “Archie und Harry können’s nicht lassen“.
In den letzten Jahren war Burt Lancaster von schweren Krankheiten heimgesucht. Eine Herzoperation, Hautkrebs, 1990 ein Schlaganfall. Seitdem lebt er zurückgezogen in seinem Haus in Beverly Hills.

BURT LANCASTER, einer der Ganz-Großen von Hollywood, ist heute 80 Jahre alt geworden.