FUNNY BONES" von Peter Chelsom (Co-B+R; GB/USA 1995; 128 Minuten; Start D: 22.06.1995).

Der 1956 in Blackpool, im Norden von England geborene Fotograf, Schauspieler, Werbe- bzw. Kurzfilmer Peter Chelsom hat nicht viele Kino-Spielfilme gedreht, die meisten davon aber wurden zu "cineastischen Leckereien" wie sein Debütfilm "HEAR MY SONG" (1992) sowie dann auch "THE MIGHTY - Gemeinsam sind wir stark" (1998). Chelsom, der seit 1995 in Los Angeles lebt, drehte zuletzt die Komödien "Stadt, Land, Kuss", "Weil es dich gibt" (2001) sowie "Darf ich bitten?" (2004). Sein zweites Werk, "Funny Bones" (= "Komische Knochen") erhielt einst (sehr) viel Kritiker-Lob, gewann den Hauptpreis auf 5 europäischen Festivals und den 1996er "PETER-SELLERS-Award for Comedy", der vom "Evening Standard" verliehen wird.

Erzählt wird vom krisengeschüttelten Nachwuchs-Komiker Tommy. Der erträgt die Dominanz seines Über-Vater-Star-Komikers nicht, der Erwartungsdruck lässt ihn scheitern. Haut von L.A. nach Europa ab, landet in Blackpool. Wo er sich selbst und neue Gags finden will. Und wo er dann überraschende Wahrheiten über seine Person/seine Identität erfährt, seine Familie + sein Leben entdeckt. Tragikomischer wie "artistischer" Menschen-Film, mit vielen liebevollen wie zweideutigen Gags, sprudelnden Einfällen, vergnüglichen Typen-Personen. "Funny Bones" ist unterhaltsam bis in die Kopfspitze und so emotional wie der Blues, der ihn begleitet.

Chelsom besitzt ein wunderbares Gespür für Details, Situationskomik + originelle Melancholie. Erweist sich als kreativer Zauberer im Zusammensetzen von Humor, Weisheit + Akrobatik. Das Leben als schlingerndes Seil, mal schmerzhaft berührend, mal schelmisch-swingend befreiend. Zudem: Mit hervorragenden Akteuren besetzt, denn der Film ist auch eine Hommage an die phantastischen Alt-Stars JERRY LEWIS + LESLIE CARON, die sich einmal mehr als große, wunderbare Herz- und Verstand-Komödianten präsentieren. Debütant LEE EVANS (danach u.a. "Mäusejagd") als Slapstick-Poet ist hier dann eine weitere Entdeckung, und OLIVER PLATT als unkomischer Komiker(-Sohn) sorgt ebenfalls für viel Lächeln.

Ein liebenswerter, charmanter, komischer und sehr intelligenter Komödien-Streich, den es zu entdecken allemal lohnt (= 4 PÖNIs).